Tipps und Tricks

Optimal Bewerben …

… mit den Business-Netzwerken XING und LinkedIn

Im Wort „Bewerbung“ steckt das Wort „Werbung“ und das bedeutet, dass Sie Werbung zu Ihrer Person machen. Sie möchten Aufmerksamkeit für sich selbst, Ihre Kompetenzen und Ihr Anliegen generieren. Das geht am besten mit informativen und aussagekräftigen Unterlagen. Das bedeutet auch, dass Sie zahlreiche Daten zu Ihrer Person preisgeben: zum Beispiel Name und Kontaktdaten, Stationen Ihrer beruflichen Aus- und Weiterbildung und Details aus Ihrem bisherigen Arbeitsleben (Arbeitgeber, Tätigkeiten, Arbeitsorte, Bewertung Ihrer Arbeit). Ohne diese Daten geht es natürlich nicht, denn die Bewerbungsunterlagen sollen schließlich ein vollständiges und rundes Bild von Ihnen vermitteln.

Ein wichtiger Baustein im Bewerbungsprozess kann ein eigenes Profil in einem Business-Netz-werk wie XING (www.xing.com) oder LinkedIn (www.linkedin.com) sein. Auch hier teilen Sie Ihre persönlichen Daten und präsentieren sich und Ihre Fähigkeiten. Gerade in sozialen Netzwerken ist die Balance zwischen „Aufmerksamkeit/Auffindbarkeit generieren“ und „nicht zu viel über sich selbst verraten“ nicht einfach. Hier drei Fragestellungen, die Sie für sich beantworten müssen und die Sie zu einem gut auffindbaren Profil in den Business-Netzwerken führen:

  • Welches Ziel verfolgen Sie mit Ihrem Profil?
    Den Traumjob finden, neue Kund*innen akquirieren, bestehende Kontakte auffrischen, neue Kontakte knüpfen oder einfach nur präsent sein? Diese Fragen sollten Sie vorab für sich klären, denn auf dieses Ziel hin entwickeln Sie Ihr Profil. Ihre Ziele können sich auch ändern. Heute ist es die Suche nach einem attraktiven Job, in einigen Monaten knüpfen Sie dann für Ihren neuen Arbeitgeber Kontakte zu Kund*innen oder Lieferant*innen. Sie können Ihr Profil jederzeit an Ihre neuen Ziele anpassen und die Einträge entsprechend ändern. Sie wählen ja schließlich auch das jeweils passende Outfit für verschiedene Anlässe aus.
  • Wie möchten Sie gesehen werden?
    Ihr Profil präsentiert das „Best-of“ Ihrer beruflichen Aktivitäten. Planen Sie die Einträge in Ihrem Profil mit dem nach vorne gerichteten Gedanken „das kann ich und das möchte ich (auch) weiterhin machen“ und nicht mit der Idee eines Lebenslaufs, in dem Sie jede erdenkliche Tätigkeit und Pause aus der Vergangenheit benennen und begründen müssen. Ein gutes Profil ist sehr klar und vielleicht nicht sehr umfangreich, aber an Ihren Zielen ausgerichtet. Es geht um passgenaue Informationen, nicht um die Menge.
  • Was möchten Sie wem preisgeben?
    Beide Business-Netzwerke haben inzwischen umfangreiche und verständliche Datenschutz- und Privatsphäre-Einstellungen, die unter anderem die Zugänglichkeit Ihrer Profilinformationen regeln. So können Sie Teile Ihres Profils für Suchmaschinen freischalten oder nur für die anderen Benutzer*innen des Business-Netzwerks oder nur für Ihre Kontakte. Gerade im Bewerbungsprozess bietet es sich an, das Profil (nicht unbedingt die Kontaktdaten) auch über das Internet verfügbar zu machen, später können Sie die Zugänglichkeit wieder reduzieren.

 

Bedenken Sie: Die Business-Netzwerke sind im Grunde Datenbanken. Ihr Profil wird zerlegt und es wird versucht, daraus Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zu erkennen und einzuordnen. Es geht also konkret darum, die für Ihr Jobziel relevanten Informationen aus Ihrem Lebenslauf zu destillieren und in Ihrem Profil zu präsentieren.

Dieser Tipp des Monats ist aus dem Beitrag „Umgang mit den eigenen Daten im Bewerbungsprozess“ aus der Broschüre „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen: Abschlussveröffentlichung“.

Fragen zu den Business-Netzwerk XING und LinkedIN? Wir bieten Vorträge zu XING (Link zu https://www.fcs-m.de/kategorie/bueroanwendungen/xing-das-business-netzwerk/) und Workshops zu LinkedIN (https://www.fcs-m.de/kategorie/bueroanwendungen/linkedin/) an.