Tipps und Tricks

DIN oder nicht DIN?

DIN 5008 aktualisiert

Norm-Briefe erleichtern die Orientierung in der Korrespondenz – aber wenn wir die Briefe und E-Mails anschauen, die wir erhalten (und schreiben), finden wir eine bunte Mischung von Briefköpfen, Anreden, Betreffs aus drei Jahrzehnten. Auch die aktuelle Überarbeitung der DIN 5008 (aus dem Jahr 2020) wird in der Regel nur teilweise umgesetzt. Drei kleine Tipps dazu hier – und zum Thema „Briefe“ ein Workshop in der FCS, um Sie wieder fit zu machen:

Das Dritte Geschlecht
Seit Ende 2018 ist ein drittes Geschlecht rechtlich anerkannt. Möchten Sie vorsichtshalber alle drei Geschlechtskategorien korrekt ansprechen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten:
► Sehr geehrtes Vertriebsteam,
► Sehr geehrter Kundenservice,
► Sehr geehrte Führungskräfte,
► Sehr geehrte Beschäftigte,
► Sehr geehrte Tagungsteilnehmende,
► Sehr geehrtes Kollegium,
Lassen Sie Ihre Fantasie spielen!
Dazu können Sie jederzeit mit „Gendersternchen“ oder „Gendergap“ arbeiten: „Unsere Referent*innen“ oder „Ihre Mitarbeiter_innen“ – aber bitte einheitlich.

Professionelle E-Mails
► Ein Thema pro E-Mail:
Haben Sie mehrere Anliegen, so ist es korrekt, daraus mehrere E-Mails, auch am selben Tag, zu machen. Damit wird der Betreff jeweils konkreter und das Antworten einfacher, da die Empfänger*innen die Anliegen einzeln bearbeiten können.
► Signatur:
Die Signatur einer geschäftlichen E-Mail muss die Ansprüche des Briefverkehrs erfüllen. Sie muss die E-Mail- oder Internet-Adresse enthalten sowie gesetzlich vorgeschriebene Angaben nach HGB, GmbHG bzw. AktG.
► Emojis 😊 nutzen:
Emojis sind nur sparsam und nicht bei einem Erstkontakt einzusetzen. Und: Sie ersetzen keine Satzzeichen.
► @ im Text verwenden:
Bei E-Mails an mehrere Empfänger*innen dürfen Sie zur Vereinfachung der Ansprache einzelner Personen im Textverlauf die Form @Name nutzen.

Das Anschriftenfeld im Brief
Für die Gestaltung des Anschriftenfeldes gibt es nur noch eine Variante. Die Zusatz- und
Vermerkzone mit Rücksendeangabe wird integriert:
► Absender (8 Pt.), dann Vermerkzone, dann Adresse.
Der Infoblock ist nach rechts gewandert. Hier ein Beispiel, in der Bearbeitung mit MS Word:
DIN 5008 Anschriftenfeld
Akademische Titel gehören vor den Namen. Bei Adressierung an mehrere Personen ist jede in einer Zeile zu nennen. Und: Es heißt noch immer „Herrn“, denn es wird „an den Herrn“ geschickt. Füllsel wie „an die“, „z. H.“ sind im Anschriftenfeld aber überflüssig.

(Quelle: https://nss.wirtschaftswissen.de/reward/die-neue-din5008_compressed-1_compressed.pdf)

Gerade beim Anschriftenfeld gibt es (fast) so viele Varianten – und damit auch Fragen – wie es Empfänger*innen gibt. Stellen Sie Ihre Fragen in einem unserer Workshops:

Word: DIN-Norm 5008 richtig nutzen

SpecDIN-01-22 am Montag, 23.05.2022, 18:00 – 21:00
SpecDIN-02-22 am Freitag, 24.06.2022, 09:00 – 12:00

Jeweils als Moderiertes Web-Seminar, Preis 114,00 EUR

Als kleinen Vorgeschmack hier ein Lernvideo der FCS (entstanden für das Projekt power_m):
https://youtu.be/2Y9Aj_2oYBs