Umstieg auf Windows 8

Sie sind an Windows, Mausbedienung, Symbolleisten, Menüs gewohnt und stehen nun vor „Kacheln?“
Wie Sie den Einstieg schaffen, die altvertrauten Verwaltungswerkzeuge wiederfinden und welche Neuerungen hilfreich sind, das erfahren Sie hier.

Apple Macintosh Grundlagen

Sie haben ein „MacBook“, ein Apple Notebook, und bedienen es noch mit „Versuch und Irrtum“?
Bringen Sie es mit und lassen sich kompakt und systematisch einweisen in seine wesentlichen Funktionen.

Inhalt

  • Grundbegriffe rund um den Computer
  • Fenstertechnik
  • Umgang mit Programmen
  • Speichern und Verwalten von Dateien und Ordnern
  • Am eigenen Mac-Notebook!

Effiziente Dateiorganisation mit Windows

Arbeit hinterlässt Spuren, auch im PC. Das gezielte Speichern und Wiederfinden von Dateien und gelegentliches Aufräumen schafft Übersicht, Sicherheit und mehr (Speicher-)Kapazität. Hier lernen Sie, Dateien in Ordnern zu verwalten und wiederzufinden, selbstständig alte Daten und Programme zu entfernen – ohne damit Schaden anzurichten.

Inhalt

  • Laufwerke, Ordner und Dateien unterscheiden
  • Ordner anlegen
  • Dateien auf Ordner verteilen
  • Dateien auf Ordner verschieben, kopieren, umbenennen, löschen
  • korrekt speichern, auch auf externe Laufwerke
  • Windows-Müll erkennen
  • Cookies und temporäre Dateien löschen
  • den Papierkorb leeren
  • Festplatten prüfen
  • Spyware erkennen und unschädlich machen.

Word: Serienbriefe

Sie wollen an viele Adressen den gleichen Brief schicken? Mit einem Serienbrief können Sie das automatisieren.

Inhalt

  • Briefe und Etiketten für Adresssammlungen erzeugen
  • Adressen eingeben und benutzen
  • Adressgruppen auswählen
  • Brieftext für einzelne Adressen individualisieren.

Voraussetzung

Kenntnisse Word Modul 3

Auswertungen mit Excel

Sie überwachen das Budget eines Vereins oder einer öffentlichen Einrichtung, sind für die Auswertung der Finanzen eines Unternehmens zuständig oder wollen Ihre eigene Selbständigkeit professionell steuern. Quartalsübersichten, Soll-/Istvergleiche, Einnahmen-/Überschussrechnungen, das alles lässt sich gut aus Excel-Tabellen erstellen.

Inhalt

  • Strukturierung und Verknüpfung von Daten und Tabellen
  • Festlegung von Gültigkeitslisten
  • Ermittlung von Teilergebnissen
  • Auswertung mit Hilfe der Wenn-Funktion
  • Datenübertragung mit Verweis-Funktion
  • Filter
  • Textfunktionen
  • Bedingte Formatierung
  • Auswertungen mit der Pivotfunktion
  • Datenausgabe in Diagramme

Voraussetzung

Kenntnisse aus Excel Modul 3

Umstieg auf Office 2010-2013

Suchen Sie noch, oder arbeiten Sie schon?
Neu in Office 2010-2013 ist vor allem die Befehlsführung in den Menüs.
Lernen Sie an einem Tag die wichtigsten Bestandteile und Veränderungen in den aktuellen Programmen Word, Excel und PowerPoint kennen, mit Schwerpunkt auf dem am häufigsten eingesetzten Office 2010 und mit Ausblick auf Office 2013.

Wenn Sie eine intensivere Schulung nur auf Office 2013 wünschen, vereinbaren Sie mit uns eine Individualschulung.

PowerPoint Workshop

Lernen Sie alles für eine perfekte, anspruchsvolle Präsentation.

Inhalt

  • Wird auf die Gruppe abgestimmt
  • z. B. PowerPoint-Vorlagen erstellen
  • bestehende Entwurfsvorlagen individuell verändern
  • Hyperlinks in die Präsentation integrieren
  • Organigramme erstellen
  • Einbinden von Dateien aus anderen Programmen
  • Außerdem erhalten Sie viele Hinweise, die Ihnen das Arbeiten mit PowerPoint erleichtern.

Access: Formulare und Berichte erstellen

Sie haben eine Access-Datenbank, die in punkto Tabellen, Beziehungen und Abfragen ganz gut funktioniert. Nun wünschen Sie sich noch Oberflächenkomfort: Brauchbare Berichte, Briefe und Etiketten, Formulare für die Pflege Ihrer Daten mit Schaltflächen zur Automatisierung.

Inhalt

  • Formulare und Berichte erstellen
  • Formulare und Berichte bearbeiten
  • Formulare und Berichte formatieren
  • Formulare und Berichte gestalten
  • Entwurfsebene
  • Steuerelemente
  • Berechnungen
  • Gruppierung
  • Unterformulare
  • Schaltflächen.

Alles im Griff am Arbeitsplatz

Papier stapelt sich an jedem freien Platz? Sie haben ganz viele wunderschöne Ordner und sind trotzdem immer auf der Suche? Sie haben ständig das Gefühl, Sie könnten etwas vergessen?
Kennen Sie solche Situationen und geht es Ihnen manchmal auch so?

Inhalt

  • Organisation von Raum, Arbeitsplatz, Terminen, Aufgaben, Ablage
  • Nie wieder suchen, alle Termine im Griff und immer die Übersicht über alle Vorgänge.

IT-Vortrag

Keine Sparte entwickelt und ändert sich so dynamisch wie die „InformationsTechnologie“.
Abkürzungen tauchen in der Presse auf, jährlich werden ultimative Neuigkeiten angekündigt.
Um da auf dem laufenden zu bleiben, kostet es eine Menge Zeit und Informationen.

Wir möchten mit unserer IT-Vortragsreihe Abhilfe schaffen.

Etwa einmal in jedem Halbjahr bieten wir Ihnen einen Vortrag
zu aktuellen IT-Themen, mit viel Raum auch für Ihre Fragen, mit der Möglichkeit, im Anschluss unverbindlich zu passenden Kursen beraten zu werden.

Aktuelle Termine finden Sie auf dieser Seite.

Umstieg auf Office 2010-2013

Suchen Sie noch, oder arbeiten Sie schon?
Neu in Office 2010-2013 ist vor allem die Befehlsführung in den Menüs.
Lernen Sie an einem Tag die wichtigsten Bestandteile und Veränderungen in den aktuellen Programmen Word, Excel und PowerPoint kennen, mit Schwerpunkt auf dem am häufigsten eingesetzten Office 2010 und mit Ausblick auf Office 2013.

Wenn Sie eine intensivere Schulung nur auf Office 2013 wünschen, vereinbaren Sie mit uns eine Individualschulung.

Umstieg auf Windows 8

Sie sind an Windows, Mausbedienung, Symbolleisten, Menüs gewohnt und stehen nun vor „Kacheln?“
Wie Sie den Einstieg schaffen, die altvertrauten Verwaltungswerkzeuge wiederfinden und welche Neuerungen hilfreich sind, das erfahren Sie hier.

Monatsspecial Windows XP und Windows 8.1

Es ist derzeit in aller Munde: Windows XP wird von Microsoft nicht mehr supportet.
Der Vortrag beschäftigt sich zunächst mit dem Thema. Was bedeutet das? Was ändert sich? Wann müssen Sie etwas tun?
Ergänzt wird der Vortrag durch erste Schritte in das „neue“ Windows 8.1. Wie es aussieht, sehen wir ja täglich in der Werbung. Aber was hat sich wirklich verändert.
Und natürlich die spannende Frage: „Will ich das haben?“

Bloggen: Wie, Wo und Warum

„Bloggen“, also ein Tage- oder Logbuch im Web führen, andere mitreden lassen oder auch nicht: das wird immer beliebter. Und einfach einzurichten ist es auch. Lernen Sie typische Blog-Anbieter kennen.

Inhalt

Was ist ein „Blog“? Ziele und Einsatzmöglichkeiten; typische Portale wie blogger.de, wordpress, typo3 und deren Nutzungsvoraussetzungen.

E-Mails und Outlook: Umgang mit Spam und Filtern

E-Mail ist nicht nur das Kommunikationsmedium Nr. 1, sondern auch Quelle von unerwünschter Massenwerbung und bewusst irreführender Pseudoinformation. Wie klassifiziere ich meine Mails, wie lasse ich sie bereits von Outlook vorsortieren?

Word: Etikettieren für viele Zwecke

Saßen Sie auch schon mit schrägem Kopf vor dem PC, um Ihre Etikettenbeschriftung lesen zu können? Wir haben da eine bessere Lösung für Sie: Erstellen Sie Mustervorlagen für die Beschriftung von Etiketten, Ordnern usw. mit Hilfe von Tabellen.

Excel: Formeln und Funktionen

Excel ist ein Rechenkünstler – vorausgesetzt, Sie „füttern“ Ihre Tabellen an den richtigen Stellen mit den richtigen Formeln. Prozentrechnung, Mehrwertsteuer, Statistikfunktionen, Zinseszins – alles ist möglich. Gönnen Sie sich einen Exkurs in diese Welt!

Inhalt

  • Formeln und Funktionen
  • Prozentrechnung
  • Funktionsassistent
  • relative und absolute Adressierung
  • verschachtelte Funktionen
  • Fehlersuche

Voraussetzung: Excel Modul 2

Umgang mit großen Tabellen in Excel

Wenn Ihre Excel-Tabellen über mehrere Druckseiten und Bildschirmfüllungen reichen, brauchen Sie speziellere Werkzeuge zur sorgfältigen Bearbeitung.

Inhalt

  • Schnelles Bewegen in großen Tabellen
  • Arbeiten mit Bereichsnamen
  • Filtern und Sortieren
  • Teilergebnisauswertungen
  • Verknüpfungen zwischen Tabellen und Mappen
  • Druckeinstellungen.

E-Mail-Knigge

E-Mail ist inzwischen das Kommunikationsmedium Nr. 1, aber oft werden auch geschäftliche E-Mails „irgendwie“ geschrieben. Professionelle E-Mails leben nicht nur vom Inhalt, sondern genügen auch den DIN-Normen der geschäftlichen Kommunikation und den gesetzlichen Rahmenbedingungen.

Inhalt

  • Bestandteile einer E-Mail
  • Aufbau einer E-Mail
  • Regeln der DIN-Norm
  • gesetzliche Rahmenbedingungen

Profile für „Social Networks“ gestalten

Sie wollen sich beruflich oder privat in einem der Web-Netzwerke (XING etc.) gut präsentieren. Welche Prioritäten setzen Sie? Was geben Sie von sich preis und was besser nicht? Wie gestalten Sie ein interessantes Profil?

Outlook: Verteiler, Vorlagen, Mailings

Informations- und Werbemailings überfluten uns – je präziser und ansprechender sie sind, desto eher werden sie gelesen und beachtet. Lernen Sie die Outlook-Werkzeuge zu diesem Zweck.

Inhalt

  • Verteiler anlegen und nutzen
  • Vorlagen erstellen
  • Mailings aufbauen
  • Serienmails aus Word 2010.

PowerPoint Specials

Sie wollten schon immer mal wissen, wie man ein Youtube-Video mit in eine Präsentation einbindet? Oder wie man ins „Internet verlinkt“? Wenn Sie dann für Ihren Chef „mal eben nebenbei“ noch Verknüpfungen von Excel-Diagrammen in Powerpoint unterbringen müssen und jede Menge Organigramme wie von selbst erstellen wollen, dann sind Sie reif für dieses PowerPoint-Special!

Inhalt

  • Bild, Video, Ton und Animationen ohne Reizüberflutung
  • Hyperlinks
  • Verknüpfungen
  • Organigramme und Ähnliches.

Tipps und Tricks zu Tastenkombinationen

Der ständige Griff zur Maus – mitten im Tastenfluss – haben Sie darüber auch schon gestöhnt? Schaffen Sie sich Erleichterung! In MS-Office gibt es erstaunlich viele Tastenkombinationen, mit denen Sie sich Menübefehle ersparen können. Eselsbrücken gibt es auch – kennen Sie z. B. Strg S?

Inhalt

  • Lernen Sie ein Grundrepertoire an Tastenbefehlen quer durch alle Office-Programme.

Word: Tabellen und Tabulatoren

Von der „intuitiven“ Word-Nutzung zu den Werkzeugen, die man im professionellen Einsatz braucht, ist es oft nur ein kleiner Schritt: In Kopf- und Fußzeilen laufen Seitennummern, Bearbeiterkürzel und Logos mit, Daten, Fakten und Preise sind übersichtlich in Tabellen darstellbar. Lernen Sie das an einem Vormittag!

Inhalt

  • Tabellen einrichten,
  • Tabellen formatieren
  • Zellen verbinden und trennen
  • Tabulatoren setzen
  • Ausrichtungen wählen
  • Unterschiede Tabellen und Tabulatoren
  • mit Kopf- und Fußzeilen arbeiten
  • Grafiken einfügen und positionieren.

Excel: Datenbanken

Excel ist nicht nur ein Rechenkünstler, auch für die Verwaltung von Daten, z. B. Adressen und Zusatzinformationen, hat es eine Reihe von intelligenten Werkzeugen. Für eine kleine Datenbank reicht dieses Programm oft völlig aus.

Inhalt

  • Datenbankfunktionen in Excel
  • Strukturieren
  • Filtern
  • Daten auswerten
  • Grenzen erkennen.

Diagramme in Excel

Der Diagramm-Assistent in Excel erstellt bei geeigneter Markierung der Daten eine übersichtliche Auswertung. Sind die vorliegenden Daten aber nicht einheitlich oder müssen unterschiedlich erzeugte Diagramme vergleichbar sein, so ist „Handarbeit“ nötig.

Inhalt

  • Diagramme erstellen und bearbeiten
  • Skalierung
  • Umgang mit Achsen
  • Formatierungen
  • Nullwerte einbinden
  • Diagrammvorlagen erzeugen.

Pivot-Tabellen in Excel

Excel kann Ihnen eine Menge statistischer Auswertungsarbeiten abnehmen bzw. erleichtern. Lernen Sie das Werkzeug Pivot-Tabellen zum Vergleichen mehrerer Merkmale kennen und nutzen. Ein Überblick über weitere Werkzeuge gehört auch dazu.

Voraussetzung

Praxis in Excel, Excel Modul 3

Kaufen und Verkaufen bei EBay

Haben Sie einen alten Drucker zu Hause, den Sie loswerden wollen, suchen Sie günstige Spielsachen für Ihre Kinder? Oder ist die Familie schon so weit, dass Spiele wieder verkauft werden können? Beides lernen Sie in diesem Kurs kennen.

Inhalt

  • Wie melden Sie sich an
  • wie funktioniert das Handeln über ebay
  • woran erkennen Sie seriöse Angebote
  • wie wickeln Sie einen Kauf ab.
  • Voraussetzungen für das Verkaufen (Verkäuferkonto)
  • Angebotsgebühr und Verkaufsprovision
  • Erstellen und Einstellen von Verkaufsangeboten.
  • Was ist erlaubt oder verboten?

Gestaltungsgrundlagen in Office-Programmen

Sie möchten eigene Flyer, Handzettel oder ansprechende Präsentationen in Ihren Office-Programmen erstellen? In diesem Kurs lernen Sie die wichtigsten Papier-(DIN-)Formate kennen; Sie erfahren, welche Schriften gut lesbar sind und wie Sie Textausrichtung und Raumverteilung handhaben können.

Inhalt

  • DIN-Formate
  • Einsatz von Schriften
  • Textausrichtung
  • Einsatz von Farbe und Verteilung von freiem Raum.
  • Dieser Kurs findet am runden Tisch statt.

Word: Faltblattgestaltung

Flyer oder Faltblätter sind ein wichtiges Medium, um Kunden auf das eigene Angebot aufmerksam zu machen. Sie müssen informativ und ansprechend sein. Word bietet die notwendigen Werkzeuge dazu.

Inhalt

  • Seitenlayout
  • Blattaufteilung mit Tabellen und Fließtextspalten
  • Arrangieren von Text und Grafik

Surfen mit dem IPad

Das IPad soll Ihr ständiger Begleiter werden, und natürlich wollen Sie mit diesem Gerät auch das World Wide Web nutzen. IPads bedienen sich recht intuitiv, aber für vernünftiges Surfen sollte ein gewisses Grundwissen da sein und einige Grundregeln beachtet werden. Lernen Sie die hier! Bitte bringen Sie Ihr iPad und das Passwort für ihre Apple iPad ID mit.

Inhalt

  • Bedienung des IPads
  • Umgang mit dem Browser
  • Nutzen von Suchmaschinen
  • Einrichten einer kostenfreien E-Mail-Adresse.

Zeitmanagement mit dem IPad

Das IPad ist Ihr ständiger Begleiter geworden, und auch Ihr Terminkalender arbeitet jetzt elektronisch, geschäftliche wie private Termine müssen sorgfältig abgestimmt werden. Lernen Sie hier sinnvollen Umgang mit der Terminverwaltung auf dem IPad. Bitte bringen Sie Ihr iPad und das Passwort für ihre Apple iPad ID mit.

Inhalt

  • Ziele des Zeitmanagements
  • Zeitmanagement-Apps aus dem iTune-Store
  • Arbeiten mit E-Mails: Pflege von Terminen
  • Arbeiten mit Aufgaben
  • Nutzung von Kontakten.

Facebook, Twitter & Co

„Alle“ sind in einer „Social Community“ präsent – wie funktioniert das? Welche Risiken und Nebenwirkungen gibt es? Muss ich meine Kinder schützen oder können sie sich dort gefahrenlos austoben? Stellen Sie alle Ihre Fragen und probieren Sie selbst einmal die Communities aus.

Photoshop Elements Vertiefung

Sie haben die Grundlagen von Photoshop Elements gelernt und nun „Blut geleckt?“
Hier können Sie Ihr Wissen um die Bildbearbeitung erweitern, Texte in Fotos einfügen und gestalten und eigene Bildkreationen aus mehreren Fotos erstellen.

Inhalt

  • Bildkompositionen
  • Arbeiten mit Ebenen
  • Freistellen von Bildausschnitten
  • Text einfügen.

Photoshop Elements fürs Web

Sie wollen Bildmaterial für Websites aufbereiten? Digitale Bilder müssen dafür gut vorbereitet sein. Lernen Sie in diesem Kurs gezielt, wie Sie Photoshop Elements für die Bildbearbeitung fürs Web einsetzen können.

Inhalt

  • Auflösung und Bildgrößen
  • web-darstellbare Bildformate
  • Ladezeiten; Auswahlwerkzeuge
  • Farben
  • einfache Bildbearbeitung wie Größe ändern und Schneiden
  • Arbeiten mit Ebenen.

Professionelles Präsentieren

Lernen Sie die Grundzüge von PowerPoint – und lernen Sie, sich selbst und Ihre Daten professionell zu präsentieren!
PowerPoint einsetzen und Begeisterung ernten …

Inhalt

  • Aufbau einer Präsentation
  • Farb-und Schriftwahl
  • Einsatz von Bildern
  • dazu: Kleidung, Haltung, Gestik, Interaktion mit dem Publikum
  • Bringen Sie einen USB-Stick mit, und nehmen Sie Ihre Daten mit nach Hause!

PC-Grundlagen, E-Mail und Internet

Sie möchten einsteigen in die Computerwelt? Sie wollen E-Mails versenden, speichern, drucken und im Internet surfen? Lernen Sie an vier Nachmittagen mit viel Zeit und Muße die richtige Mischung der Grundkenntnisse, surfen im Internet und E-Mails schreiben.

Inhalt

  • Grundbegriffe rund um den Computer
  • mit Maus und Tastatur arbeiten
  • Fenstertechnik beherrschen
  • drucken
  • speichern
  • im Internet surfen
  • E-Mails versenden.

Apple Macintosh Grundlagen

Sie haben ein „MacBook“, ein Apple Notebook, und bedienen es noch mit „Versuch und Irrtum“?
Bringen Sie es mit und lassen sich kompakt und systematisch einweisen in seine wesentlichen Funktionen.

Inhalt

Grundbegriffe rund um den Computer; Fenstertechnik; Umgang mit Programmen; Speichern und Verwalten von Dateien und Ordnern. Am eigenen Mac-Notebook!

Vertiefung Windows, Word & Internet

Die erste Hürde haben Sie genommen, aber Sie gehen noch sehr vorsichtig mit PC und Internet um. Erwerben Sie in diesem Kurs Routine und lernen Sie nützliche Werkzeuge kennen.

Inhalt

  • Ordner anlegen
  • darin gezielt speichern und wiederfinden
  • Anspruchsvolle Texte erstellen
  • Internet vertiefter nutzen.

Surfen mit dem IPad

Das IPad soll Ihr ständiger Begleiter werden, und natürlich wollen Sie mit diesem Gerät auch das World Wide Web nutzen. IPads bedienen sich recht intuitiv, aber für vernünftiges Surfen sollte ein gewisses Grundwissen da sein und einige Grundregeln beachtet werden. Lernen Sie die hier! Bitte bringen Sie Ihr iPad und das Passwort für ihre Apple iPad ID mit.

Inhalt

Bedienung des IPads; Umgang mit dem Browser; Nutzen von Suchmaschinen; Einrichten einer kostenfreien E-Mail-Adresse.

Photoshop Workshop: Freisteller

Einer Freistellung geht immer eine Auswahl voran. Diese kann auf verschiedene Arten erfolgen, welche Ihnen in diesem Workshop vorgestellt werden. Sie können, werden und müssen diverse Techniken kombinieren.

Inhalt

  • Auswahl über den Farbbereich
  • Auswahl speichern
  • Polygon-Lasso-Werkzeug
  • Schnellauswahl-Werkzeug
  • Arbeiten mit Ebenenmasken
  • Zeichenstift-Werkzeug (Pfade)
  • Kante verbessern
  • Maskierungsmodus
  • Anwendung von verschiedenen Methoden in einem Composing

Adobe Acrobat: Medienneutrale (ausgabeneutrale) PDF-Dateien erstellen

PDF/X-1a und PDF/X-3 sind für viele in der Druckvorstufe schon seit langem vertraute Begriffe. Die Anforderungen an PDF-Dateien, sei es für die Druckvorstufe oder für den Online-Bereich, haben sich in den vergangenen Jahren rapide verändert. Seit 2009 gibt es den PDF/X-4 Standard, der immer häufiger in den Druckereien zum Einsatz kommt.

Inhalt

  • Frühe, mittlere und späte Bindung beim Erstellen von PDFs
  • Bilddaten im RGB-Format vorrätig halten
  • Arbeiten mit Color-Management
  • Erstellen von PDFs im PDF/X-4-Format.

Colormanagement in der Adobe Creative Suite

Eigentlich kann man heute nicht mehr ohne konsistente Farbeinstellungen in den Programmen der Creative Suite arbeiten, wenn der Druck von Flyern, Katalogen etc. Farbe (Farbbilder) verbindlich wiedergeben soll. Zudem werden von Druckereien immer häufiger PDF/X-Dateien mit Ausgabeprofilen nach dem neuesten Standard (PDF/X-4) verlangt.

Inhalt

  • ECI-Profile
  • Download und Installieren
  • Farbeinstellungen in Photoshop
  • Synchronisieren der Farbeinstellungen in der Bridge
  • Öffnen von Bildern mit abweichendem Profil
  • Öffnen von Bildern ohne Profil
  • Rendering-Prioritäten (Intent)
  • Farbeinstellungen in InDesign
  • Warnmeldungen in InDesign
  • Kontrolle der Bild-Profile
  • Arbeitsbereich Druckausgabe und Proof
  • PDF-Export aus InDesign (X-1a und X-4).

Adobe Acrobat Pro: online-Formulare erstellen

Sie wollen PDF-Formulare gestalten, die im Acrobat Reader ausgefüllt, gedruckt, gespeichert und per E-Mail versandt werden können? Nutzen Sie die automatische Möglichkeit von Acrobat Pro, Formularfelder zu erstellen. Voraussetzung dafür ist, dass Sie so ein Formular zuerst mit Text und Linien in einem Office- oder in einem Layout-Programm erstellen und davon ein PDF erzeugen. Anschließend können Sie dieses PDF in Acrobat Pro automatisch mit Formularfelder versehen und es für das Speichern im Reader freigeder freigeben.

Inhalt

  • Arbeiten mit dem Formular-Assistenten
  • Felder hinzufügen oder bearbeiten
  • Anlegen von Kontrollkästchen und Optionsfeldern
  • Freischalten des Formulars für den Acrobat Reader

HTML: Webseitenbeschreibungssprache

HTML ist die Beschreibungssprache der Seiten im World Wide Web. Wenn Sie also an einem Web-Auftritt arbeiten, sollten Sie damit vertraut sein.

Inhalt

  • Grundbegriffe und Arbeitsweise von HTML
  • Entwicklungsumgebung; Gestalten von Text
  • Auswahl von Farben
  • Einbinden von Bildern
  • Bildformate; Hyperlinks
  • Tabellen; Online-Formulare
  • gestalterische Grenzen
  • Bedeutung von CSS.

CSS – Cascading Style Sheets

HTML strukturiert die Inhalte der Webseiten: mit CSS (Cascading Style Sheets) gestalten Sie moderne Formatierungen und elegante Seitenaufteilungen, und Sie vereinfachen und professionalisieren die notwendigen Veränderungen.

Inhalt

  • Aufbau einer Style-Sheet-Definition
  • Klassen
  • unabhängige Formate
  • Grundlagen des Positionierens und Layoutens
  • typische Style Sheets
  • browserbedingte Grenzen.

Website-Konzeption

Ihre Entscheidung ist gefallen: Sie möchten eine eigene Homepage. Sie kennen viele gute und viele schlechte Beispiele von Internet-Auftritten. Sie wollen es selbst und möglichst gut machen. Lernen Sie die Planung und Durchführung eines Website-Projekts.

Inhalt

  • Wichtiges zu Provider- und Domainauswahl
  • Unerlässliches zur Vermarktung Ihres Web-Auftritts
  • Grundbegriffe „guter“ und „moderner“ Seiten
  • reale Beispiele aus dem Web
  • Durchführung einer Beispielplanung.

Photoshop Elements fürs Web

Sie wollen Bildmaterial für Websites aufbereiten? Digitale Bilder müssen dafür gut vorbereitet sein. Lernen Sie in diesem Kurs gezielt, wie Sie Photoshop Elements für die Bildbearbeitung fürs Web einsetzen können.

Inhalt

Auflösung und Bildgrößen; web-darstellbare Bildformate; Ladezeiten; Auswahlwerkzeuge; Farben; einfache Bildbearbeitung wie Größe ändern und Schneiden; Arbeiten mit Ebenen.

Dreamweaver: Web-Design

HTML-Kenntnisse sind die Grundlage zum Erstellen von Webseiten. Bei größeren Projekten erhalten Sie jedoch schnellere Erfolgserlebnisse mit dem grafischen Web-Editor Dreamweaver.

Inhalt

  • Bedienoberfläche
  • Paletten
  • Aufbau einer Website
  • Anlegen von Struktur und Ordnern
  • Bilder; Bildformate
  • Textimport
  • Tabellen und genaues Positionieren; Mouseover-Effekte
  • Arbeiten mit dem Quelltext
  • Navigationsleisten
  • CSS-Styles.

JavaScript: Interaktivität in Webseiten

Nutzen Sie die Möglichkeiten von JavaScript, um Ihre Website benutzerfreundlicher zu machen, Informations- und Navigationsstrukturen attraktiver zu gestalten und mehr Leben auf die Web-Seiten zu bekommen – mit JavaScript werden HTML-Seiten interaktiver. Lernen Sie die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen kennen.

Inhalt

  • Einsatzweise einer Scriptsprache
  • Einbetten in HTML
  • Grundbegriffe, Schreibweisen und Regeln
  • die Bedeutung von Objekten
  • Event-Handler
  • praktische Einsatzbeispiele wie z. B. Formularprüfung, Bildwechsel-Effekte, Navigationssteuerung


Es gibt im Augenblick keine aktuellen Kurstermine zum Thema "geparkte Kurse".

Rufen Sie uns an unter 089 45 22 4470 oder nutzen Sie unser Kontaktformular -- wir informieren Sie gerne über alternative Schulungsmöglichkeiten.